Gartenbauverein Leupoldsgrün

 

Die Geburt des Gartenbauvereins von Leupoldsgrün fand schon vor dem zweiten Weltkrieg statt, der Verein musste aber bereits nach wenigen Jahren wieder aufgelöst werden.

Auf Anregung des damaligen Bürgermeisters Gustav Ziehr und des Gartenbau-Kreisvorsitzenden Walter Heinrich aus Joditz kam es dann im Jahre 1977 zur Wiedergründung des Gartenbauvereines Leupoldsgrün. 22 Leupoldsgrüner Bürger trugen sich 1977 als Befürworter der Neugründung in eine Liste ein und baten den Bürgermeister Gustav Ziehr eine Wiedergründungsversammlung und die Wahl eines Vorstandes einzuberufen.

Diese fand noch im gleichen Monat statt und 20 Leupoldsgrüner erklärten ihre sofortige Mitgliedschaft. Zu ihnen zählten: Gustav Ziehr, Joachim Schmack, Walter Burkel, Helmut Krauß, Arnold Roßner, Hans Bayreuther, Herbert Franz, Klaus Köhler, Ludwig Wolfrum, Reinhold Künzel, Wolfgang Schöberlein sen., Wolfgang Schöberlein jun., Georg Burkel, Edmund Saalfrank, Marie Beyer, Franz Roy, Hans Hager, Siegfried Funk, Rudolf Greßmann und Dieter Wollin.

Die Patenschaft des frisch neu gegründeten Vereins übernahm der Gartenbauverein Neudorf.

In den darauf folgenden Jahren konnten die Gartenfreunde viele Erfolge verbuchen:

1978 1. Preis für die Teilnahme am Wiesenfestumzug unter dem Motte „Lasst Blumen sprechen“

1979 1. Sonnwendfeier am Hohen Stein, welche seit 25 Jahren fester Bestandteil der Feierlichkeiten in Leupoldsgrün ist

1980 2. Platz in Oberfranken beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“

1986 1. Platz im Landkreis beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“

 

Ziel und Zweck der Gartenfreunde war und ist es auch heute noch die Verschönerung des Ortsbildes und andererseits einen Beitrag zur geselligen Unterhaltung im Dorf zu leisten. Wer durch unser Dorf fährt oder geht kann sich an den bunt bepflanzten Kästen, Trögen, Schalen und Brunnen erfreuen. Diese Pflanzaktionen werden jedes Jahr in Zusammenarbeit mit der Gemeinde durchgeführt.

Die Aktivitäten der Gartenfreunde beginnen Jahr für Jahr vor Ostern mit dem Binden und Aufstellen der großen Ostereier am Ortseingang und mit dem Schmücken des Osterbrunnens in Lipperts und enden beim Kaffekränzla mit der Preisvergabe des Blumenschmuckwettbewerbs.

 

[Startseite] [Hofer Region] [Chronologie] [Anfangszeit] [und vorher] [Hohenzoller] [Bayern] [Pfarrei] [Schulwesen] [Vereinsleben] [Fotos] [Quellen] [Impressum] [Gästebuch]